Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


Braunkohlerevier Borken

Zwar erst 1868 entdeckt, doch wirtschaftlich bis in jüngste Vergangenheit sehr bedeutend für die Stadt Borken in der Geopark-Region Eder- und Schwalm-Aue: Die Braunkohlevorkommen aus dem Tertiär. Seit den 1920er Jahren wurden in elf Tage- und sechs Tiefbauen ca. 59 Mio. Tonnen Kohle abgebaut und im Borkener Braunkohlekraftwerk zur Stromerzeugung verbrannt. Nach einem schweren Grubenunglück mit 51 Toten wurden Kohleabbau und Kraftwerksbetrieb zu Beginn der 1990er Jahre eingestellt.


Das kann man erleben:


Braunkohle-Bergbaumuseum

Hessisches Braunkohle Bergbaumuseum

Inmitten der Bergbaufolgelandschaft des bedeutendsten hessischen Braunkohlereviers zeigt das Bergbaumuseum, wie der Rohstoff Kohle gewonnen und zur Energieerzeugung genutzt wurde.

www.braunkohle-bergbaumuseum.de