Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


Kupferbergbaurevier Geismar

Im Frankenberger Ortsteil Geismar, gelegen in der Geopark-Region Ederbergland, wurden Kupfererze abgebaut – wahrscheinlich seit der Bronzezeit, v.a. aber zwischen 1590 und 1818. Bis zu 200 Männer fanden hier Arbeit. Heute geben über 100 meist bewachsene Halden als kleine Hügel oder Feldholz-Inseln der Landschaft  rund um Geismar ihr besonderes Gesicht.


Das kann man erleben:


Museum Geismar

Das neu ausgebaute Museum widmet einen Ausstellungsschwerpunkt dem Kupfer- und Silberbergbau bei Geismar. Modelle im Maßstab 1 : 20 veranschaulichen den Schacht- und Grubenbau, die Erz-Waschanlage, die Verhüttung und die Holzkohle-Gewinnung. Besucher können durch einen aufgebauten Stollen kriechen. Ausgestellt sind außerdem: Historische Abbildungen, Karten, Arbeitsgeräte sowie Pflanzenfossilien – die berühmten „Frankenberger Kornähren“.

www.spinnen-weben.de

GeoPfad Geismar

Der GeoPfad Geismar ist ein ca. 7 km langer Themenwanderweg, der Geologie und Bergbaugeschichte verbindet. Beginnend am Heimatmuseum in Frankenberg-Geismar, führt der Rundweg an acht Stationen zu den Zeugnissen der Bergbaugeschichte und zu Fossilienfundstellen aus der Zeit des 250 Millionen Jahre alten Zechsteinmeeres. Es gibt mehrere Rastplätze mit einer schönen Aussicht sowie gastronomische Angebote in Geismar.

>> mehr Informationen