Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


GeoRadroute Ruhr-Eder

Logo GeoRadroute Ruhr-Eder

Radeln durch die Erdgeschichte

Seit Mai 2015 lockt der Geopark mit einem neuen Radwander-Angebot. Das neue radtouristische Projekt hat sogar Landesgrenzen überschritten und ermöglicht Geopark-Erlebnisse auf zwei Rädern. 

Die rund 210 Kilometer lange Rundroute bietet einen Einstieg in Winterberg, Olsberg, Brilon, Willingen, Medebach; Korbach, Waldeck, Frankenberg (Eder), Allendorf (Eder), Bromskirchen und Hallenberg. Die Route führt über bereits sehr gut ausgebaute Radwege, so zum Beispiel auf dem Edersee-Bahnradweg von Korbach zum Edersee und auf dem Ederradweg durchs Edertal, um die Runde dann über den Linspher Radweg und den Ruhrtal-Radweg zu schließen. Den  Radler erwarten auf diesen Strecken einige Höhenmeter. Deshalb wird die Route speziell für die Zielgruppe der E-Biker vermarktet.

Die Sauerland-Radwelt, die sonst für das radtouristische Produktmanagement im Sauerland verantwortlich ist, hat das Projekt im Rahmen einer Partnerschaft für die beteiligten Kommunen in Hessen federführend entwickelt. Das Thema des Radwegs: Der Geopark GrenzWelten, in dem Erkundungstouren rund um die Zusammenhänge zwischen Geologie und Landschaft, zwischen Mensch und Natur möglich sind.
Die gesamte Route verbindet das landschaftlich hochattraktive, sauerländische Schiefergebirge mit den Ausläufern der Hessischen Grabensenke. Darin eingebettet liegen am Wegesrand bedeutende Fossilienfundstätte und imposante Felsformationen. Am Edersee treffen Sie auf den größten Stausee Deutschlands und den zum UNESCO-Welterbe gekürten Buchenwald-Nationalpark „Kellerwald-Edersee“. Sie genießen spannende Einblicke in die irdischen Unterwelten sowie in die abwechslungsreiche Natur- und Kulturlandschaft. Eine 400 Millionen Jahre währende Erdgeschichte wird wieder lebendig!     
 
Das Logo der Route zeigt das „Wappentier“ des Geoparks, den berühmten „Korbacher Dackel“- ein Reptil aus der Urzeit. Eine Faltkarte, erhältlich beim Geopark-Projektbüro und bei der Touristik Service Waldeck-Ederbergland GmbH sowie auch in allen örtlichen Touristikbüros und ein Internetportal unter www.georadroute.de informieren detailliert über die Radstrecke mit ihren Sehenswürdigkeiten. GPS-Daten können unter der genannten Internetadresse heruntergeladen werden. Dort gibt es außerdem Hinweise über aktuelle Streckeninformationen und über die Übernachtungsmöglichkeiten am Wegesrand. 



Das Geopark-Projektbüro plant im Jahr 2016 die Herausgabe eines erdgeschichtlichen „Radwanderführers“.

>> www.georadroute.de