Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


Geo-Gastgeber


Hotel Goldflair am RathausHotel Goldflair am Rathaus in Korbach

„Golden schlummern und schlemmen“ kann der Gast im traditionsreichen, von der Familie Zabel geführten Hotel Goldflair in Korbach. Weil sich im Nahbereich der malerischen Kreisstadt die reichste Goldlagerstätte Deutschlands befindet, hat sich das Hotel diesem inspirierenden Thema gewidmet. Phantasievoll gestaltete „Gold“-Themenzimmer, zwei große Säle, die gemütliche „Goldgrube“, eine „Schatzkammer“ und ein Biergarten laden Einheimische und Gäste zum Tagen, Feiern und Entspannen ein. Im Restaurant „Goldene Zeiten“ kocht der Küchenchef den leckeren Goldgräberschmaus, serviert in einer Goldwaschpfanne. Verwöhnte Gaumen genießen das „Korbacher Goldmenü“. 

Logo GoldflairKontakt:
Tel.: 05631-50090
E-Mail: gast[at]goldflair.de
Internet: www.goldflair.de 



GoldwaschenGoldwelten – die Goldwasch-Schule an der Eder

Diplom-Geologe Veit-Enno Hoffmann aus Göttingen und Präparator Gerhard Stöbener aus Kassel befassen sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema „Gold“ und haben auf ihren Exkursionen bereits zahlreiche Fundorte in aller Welt kennengelernt. Mit ihrem Angebot im Geopark GrenzWelten verfolgen sie das Ziel, Urlaubern und Gold-Begeisterten am Ufer der Eder die Möglichkeit zu geben, auf historischem Grund Gold nach der Art unserer Vorfahren aus dem Fluss-Sand zu waschen. Die Goldwaschkurse werden regelmäßig in den Sommermonaten im Edertaler Ortsteil Mehlen (unterhalb der Ederbrücke) durchgeführt und dauern jeweils 2 – 3 Stunden. Kursteilnehmer erhalten alle notwendigen Utensilien (Waschpfanne, Sieb, Schaufel) und können ihre „Goldschätze“ anschließend mit nach Hause nehmen.

Kontakt:
Tel.: 0163-4054970
E-Mail: info[at]goldwelten.de
Internet: www.goldwelten.de  


HardtmühleHotel-Restaurant „Hardtmühle“ und Edelsteinschleiferei in Bergfreiheit


Im romantischen Ort Bergfreiheit (bei Bad Wildungen), früher ein bedeutendes Zentrum der Bergbau- und Verhüttungsindustrie, liegt das Hotel „Hardtmühle“. Einst wurde hier Getreide gemahlen und später auch eine Schneidemühle errichtet. Der heutige Besitzer, die Familie Lange, betreibt neben dem Hotel auch eine Edelsteinschleiferei, in der heimischer Hämatit, Jaspis und „Kellerwaldachat“ verarbeitet werden. Der Besucher erhält zudem ausführliche Informationen über Edelsteine aus aller Welt. Zu den Spezialitäten des Restaurants gehören fangfrische Forellen aus dem nahen Mühlteich.

Logo HardtmühleKontakt:
Tel. 05626-92220
E-mail: info[at]hardtmuehle.de
Internet: www.hardtmuehle.de
             www.edelsteinschleiferei-lange.de



Hetscholdmühle

Hetscholdmühle – Naturgenuss pur


Die Hetscholdmühle im idyllischen Urfftal, eingebettet in die alte Kulturlandschaft des Kellerwaldes und nur 15 Autominuten vom Nationalpark entfernt, ist nicht nur ein Ort der Stille, sondern zugleich auch idealer Startpunkt für ausgedehnte Wanderungen in die erd- und kulturgeschichtliche Vergangenheit. Eine 70 m² große,  nach modernen baubiologischen Gesichtspunkten eingerichtete Ferienwohnung in altem Fachwerkbau bietet  Platz für max. vier Personen. Kleine und/ oder große Gäste können auf dem weitläufigen Mühlengrundstück (mit Teich und Feuerstelle) die Natur entdecken und in naher Umgebung die zahlreichen Bergbaurelikte – alte Stolleneingänge, Erzhalden und Köhlerplätze – erkunden.   

Kontakt:
Tel. 05621-71381
E-mail: schoenborn[at]wiggi.de



Der Stollen aus dem Stollen

Eine Spezialität der besonderen Art bietet Konditormeister Wolfgang von der Heide im Café „Müller“ in der Briloner Straße in Willingen (Upland) an – den aus erlesenen Zutaten hergestellten, schon mehrfach prämierten Christinen-Stollen. Er reift mindestens vier Wochen lang an einem außergewöhnlichen Ort, nämlich in einem stillgelegten Bergwerksstollen der Schiefergrube „Christine“, und entfaltet dabei seinen saftig-würzigen Geschmack.

Kontakt:
Tel. 05632-6310
E-Mail: info@gourmetbrot.de
Internet: www.gourmetbrot.de


Hessenstein

Jugendburg Hessenstein

Die Jugendburg Hessenstein wurde von den drei Gesellschaftern Naturschutzbund (NABU)-Hessen, Kreishandwerkerschaft und Landkreis Waldeck-Frankenberg mit dem Ziel gegründet, Schulklassen, Auszubildende, Jugendgruppen und Familien eine kostengünstige Unterkunft mit attraktiven Bildungsprogrammen rund um die Themen Natur, Handwerk und Mittelalter anzubieten. Die Zufahrt zur mittelalterlichen Burg liegt an der B 252 zwischen Ederbringhausen und Viermünden. Neuerdings können interessierte Gruppen ein Programm zum Thema „Geologie zum Anfassen“ buchen. Dazu wurden von der Jugendburg und dem Geopark „GrenzWelten“ zwei Werkkoffer mit Hilfsmitteln zur Erkundung und Erforschung der heimischen Erdgeschichte bereitgestellt. Die Koffer können gegen eine Gebühr von 20,- Euro ausgeliehen werden.

Logo HessensteinKontakt:
Tel. 06455-7590090
E-Mail: info@jugendburg-hessenstein.de
Internet: www.jugendburg-hessenstein.de



Info Station Renate HillGeopark-Infostation im „Ohl“ bei Usseln

Geoparkführerin Renate Hill lädt geopark-interessierte Wanderer in ihre „gute“ Stube Im Ohl 42 ein. Die Infostation liegt an der so genannten Talvariante des Uplandsteigs (www.uplandsteig.de) zwischen Welleringhausen und Usseln. Die Station bietet neben kleinen Erfrischungsgetränken auch viele Informationen zum Geopark und zur Erd- und Landschaftsgeschichte sowie eine liebevoll zusammengestellte Gesteins- und Fossilien-Ausstellung.

Goldener Boden und Sternenhimmel

Für Gäste, die länger verweilen wollen, steht neben der Infostube ein Ferien-Apartment zur Verfügung. Der Name „Ohl“ (abgeleitet von „eul“ oder „eule“ für Gold) könnte möglicherweise auf keltische Goldsucher hinweisen, die hier schon in grauer Vorzeit Station machten. Das Frühstück erhalten Sie in der Geo-Informationsstube im Haus; Goldwaschanlage und Sauna stehen ebenfalls zur Verfügung.

Ferien-Apartment mit Teeküche für 2 Personen, 35 qm, Schlafzimmer und Wohnzimmer ab 60,- Euro für eine Übernachtung mit Frühstück.   

Kontakt:
Tel. 05632-1757
E-mail: ohlusseln@yahoo.de