Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


Die Adorfer Klippe

Die Adorfer KlippeDirekt an der Straße von Diemelsee-Adorf nach Marsberg-Giershagen befindet sich in einem ehemaligen Eisenerz-Tagebau die etwa 8 m hohe Martenbergklippe. Ihr geologischer Aufbau umfasst ein in seiner Mächtigkeit stark reduziertes Schwellenprofil aus Mittel- bis Oberdevonischen Gesteinen der Givet-, Adorf- und Nehden-Stufen. Besonders die Kalksteine der Givet- und Adorf-Stufen sind fossilreich. Ihre reichhaltige Roteisenfauna besteht aus Cephalopoden (Kopffüßler), Brachiopoden (Armfüßler), Trilobiten (Dreilapp-Krebse), Crinoiden (Seelilien), Conodonten und solitären Korallen.

Das Interesse von Paläontologen und Stratigraphen am Martenberg wurde sehr früh geweckt. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde zum ersten Mal der Begriff „Adorf-Stufe“ geprägt, die Martenberg-Klippe wurde in der Folgezeit Typlokalität und Richtprofil für die stratigraphische Gliederung des Devons und Wiege der weltweit gültigen Cephalopoden-Stratigraphie.

TIPP!
Startpunkt für Ihre Exkursion zur Adorfer Klippe ist der Parkplatz direkt an der Straße nach Giershagen. Hier informieren Schautafeln über Bergbaugeschichte, Geologie und landschaftliche Besonderheiten. In unmittelbarer Nähe befindet sich das Besucherbergwerk „Grube Christiane“ mit angeschlossenem Museum, in dem Bergbau, Geologie und die Mineralien der Region präsentiert werden.

>> http://grube-christiane.diemelsee.de