Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


Die Koppe in Odershausen

Aufschluss Koppe in OdershausenFelsformation und Steinbruch an der „Koppe“ liegen westlich des Bad-Wildunger Ortsteils Odershausen. Über eine Länge von 500 m zieht sich am südlichen Hang der Koppe ein geologischer Aufschluss, der in der Fachliteratur als eines der interessantesten Beispiele für Sattelüberschiebungen im Kellerwald bezeichnet wird. Die Überschiebung entstand während der Entstehung des Kellerwaldes in der sog. „Variszischen Gebirgsbildung“ vor rund 300 Mio. Jahren, als die Erdkruste eingeengt, gefaltet und gegeneinander verschoben wurde.

In der Schichtenfolge wechseln von Ost nach West Ton- und Kieselschiefer aus dem Unterkarbon mit oberdevonischen Rot- und Bänderschiefern und wiederum karbonischen Ton- und Kieselschiefern (im Steinbruch aufgeschlossen) ab. Eingeschaltet sind vulkanisch entstandene Diabase. Die Tonschiefer enthalten Fossilien (Goniatiten, Spuren der Muschel Posidonia becheri).

Ausschnitt Schautafel Koppe

TIPP!
Wenn Sie den Aufschluss besuchen wollen, starten Sie am besten am Wassertretbecken unterhalb des Steinbruchs. Hier gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten für PKW. Vor Ort informieren Schautafeln über Entstehung und Geologie der Koppe.

Ebenfalls lohnend: Ein Ausflug ins Wildetal westlich von Bad Wildungen. Bei Reitzenhagen bieten die Diabas-Klippen des Bilstein, entstanden durch untermeerische Vulkantätigkeit, Lebensraum für seltene Pfingstnelken-Blauschwingel-Fluren und hochgradig gefährdete Eichen-Elsbeeren-Wälder (Naturschutzgebiet!).