Geopark Waldeck-Frankenberg

Zum Seiteninhalt Zur Navigation


Gewerkenweg Brilon - Olsberg

Die Region Brilon – Olsberg wurde über viele Jahrhunderte durch den Abbau und die Verarbeitung von Bodenschätzen geprägt. Archäologische Funde belegen ihre Nutzung schon seit der Römerzeit. In unterschiedlicher Intensität wurden überwiegend Blei, Galmei und Eisen abgebaut und verarbeitet.

GewerkenwegMit dem Namen „Gewerken“ bezeichnete man früher die Unternehmer, die den Bergbau, die Köhlerei, die Verhüttung und Weiterverarbeitung des Roheisens in ihren Händen vereinigt hatten. Für größere und teure Vorhaben, z.B. die Neuanlage eines Stollens, schlossen sich oft mehrere Gewerken zusammen. Auch der zwischen Olsberg und Brilon gelegene Eisenberg wurde durch mehrere Gewerken dieser beiden Städte erschlossen.

Der Gewerkenweg verbindet 21 Geostationen an denen Informationen über die vielfältigen Bergbauaktivitäten, die Zusammenarbeit der Gewerken und  Eindrücke einer langen Bergbaugeschichte vermittelt werden. Wandern Sie über uralte Transportwege, entdecken Sie Abbauspuren und die versetzen Sie sich bei einer Stollenbesichtigung in die unterirdische Welt der Bergleute.

GewerkenwegDer Hauptweg (rot markiert) führt auf einer Länge von 11 km an 14 Stationen vorbei. Start- oder Zielpunkt in Brilon ist das Museum Haus Hövener, in Olsberg das Haus Bathen.
Die „Alte Hütte Schleife“ (blau markiert) beginnt ebenfalls am Museum Haus Hövener. Dieser Weg führt an sieben weiteren Stationen vorbei und trifft nach rund 10 km bei der Zollstation Hilbringse auf den Hauptweg. Bei Bedarf können Führungen auf dem Gewerkenweg und im Philippstollen gebucht werden. 

Weitere Informationen finden Sie unter:
>> www.olsberg-touristik.de
>> www.brilon-tourismus.de